Informationen zur Art.-29-Datenschutzgruppe / Art. 29 Data Protection Working Party

Die Artikel-29-Datenschutzgruppe setzt sich aus Vertretern der nationalen Datenschutzbehörden der EU-Mitgliedstaaten, dem Europäischen Datenschutzbeauftragten und einem Vertreter der Europäischen Kommission zusammen. Sie ist eine Kooperationsplattform. Ihre Hauptaufgaben sind:

  • Die Förderung der einheitlichen Anwendung der Richtlinie 95/46/EG in allen Mitgliedstaaten der EU sowie in Norwegen, Liechtenstein und Island.
  • Die fachliche Beratung der Europäischen Kommission in Datenschutzfragen von der nationalen Ebene aus.
  • Die Beratung der Kommission zu allen EG-Rechtsvorschriften (der sogenannten „ersten Säule“), die sich auf das Recht auf den Schutz personenbezogener Daten auswirken.

Die Artikel-29-Datenschutzgruppe trifft sich mehrmals pro Jahr in Brüssel. Sie hat jährlich einen Bericht über den Stand des Schutzes natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten in der Gemeinschaft und in Drittländern zu veröffentlichen. Die seit dem Jahr 2001 herausgegebenen Berichte finden Sie nachfolgend:


Die Richtlinie 95/46/EG wird durch Artikel 94 der EU-DSGVO mit Wirkung vom 25. Mai 2018 aufgehoben. An die Stelle der Artikel-29-Gruppe tritt dann der Europäische Datenschutzausschuss nach Artikel 68 der EU-DSGVO.